Duale Berufsausbildung als Mechatroniker/in

Der Arbeitsmarkt erfordert hochqualifizierte Fachkräfte. Um dieser Nachfrage gerecht zu werden, unterstützt die Deutsch-Brasilianische Auslandshandelskammer, durch das Kompetenzzentrum Berufsbildung, aktiv die Implementierung der Dualen Berufsausbildung als Mechatroniker/In nach deutschem Vorbild in Brasilien. Die Ausführung wird in drei Phasen durchgeführt: Unterstützung, damit die Hauptelemente der Ausbildung nach deutschem Modell identifiziert und implementiert werden; Betreuung, um zu verifizieren, ob die korrekten Methoden angewandt werden; Zertifizierung, welche durch die Anwendung finaler Prüfungen und Auswertungen von Branchenexperten garantiert werden.

Für die Ausbildung des Mechatronikers durch das duale System, muss der Ausbildungsrahmen verlängert werden, von zwei auf drei Jahre. Diese Verlängerung ist unabdingbar, um den Lehrplan nach dem deutschen Modell zu vervollständigen. Diese Periode widmet sich der Ergänzung des theoretischen Inhalts und setzt den Schwerpunkt auf praktische Aktivitäten.

Der theoretische Inhalt wird durch die Partnerlehranstalt SENAI durchgeführt und wird im folgenden Format adaptiert und angeboten:


Ausbildungsdiplom

2 Jahre – 3.200 Stunden

  ↓

Vervollständigung des deutschen Rahmenlehrplans

1 Jahr – 1.600 Stunden


Die Absolventen werden wie folgt als Mechatroniker/in ausgezeichnet:

  1. Ausbildungsdiplom (SENAI) – nach Abschluss des 2. Jahres.
  2. „Pós-Tecnico“ Diplom (SENAI) – nach Abschluss des 3. Jahres (beinhaltet NR10 und Jobrotation in der Produktion, da die Schüler/Innen [LMMEW1] bis dahin volljährig sind).
  3. Zeugnis der Dualen[LMMEW2]  Berufsausbildung (Deutsch-Brasilianische Auslandshandelskammer) – Ende des 3. Jahres.

Bestehend aus ca. 4.800 Std./Jahr, ermöglicht die Ausbildung den Ansatz und die Realisierung des Lernens nach dem deutschen Lehrplan, unter Berücksichtigung der folgenden Themen:

  • Analyse der Funktionsverbindungen in mechatronischen Systemen;
  • Herstellung von mechanischen Bauteilen;
  • Installation von elektrischen Geräten in Übereinstimmung mit den technischen Aspekten der Sicherheit;
  • Untersuchung der Energie- und Informationsflüsse in pneumatischen und hydraulischen Bausätzen;
  •  Kommunikation mit Hilfe von Datenverarbeitungssystemen;
  • Planung und Organisation von Arbeitsabläufen;
  • Durchführung einfacher, mechatronischer Komponenten;
  • Design und Konstruktion von mechatronischen Systemen;
  • Forschungsinformationsfluss in komplexen, mechatronischen Systemen;
  • Montage- und Demontageplanung;
  • Inbetriebnahme, Fehlersuche, Reparatur;
  • vorbeugende Wartung;
  • Lieferung von mechatronischen Systemen an den Kunden.

Teilnehmende Unternehmen:

Sie interessieren sich für das Modell der Dualen Berufsausbildung und möchten gerne teilnehmen? Dann kontaktieren Sie uns!

Nehmen Sie teil und bieten Sie Ihren jungen Mitarbeitern, und Ihrer Firma eine einzigartige Möglichkeit der professionellen Ausbildung!

Kontakt

Patrícia Caires
Leiterin Berufsbildung
 
Tel.: (+55 11) 5187-5178
E-mail schreiben