Duale Berufausbildung im Kaufmännischen Bereich

Geschichte

Seit über 30 Jahren ist das Kompetenzzentrum Berufsbildung für die Organisation des Prüfungsausschusses, die Prüfungen und Zertifikate der Schüler der Dualen Berufsbildung des Colégio Humboldt zuständig. In dieser Zeit absolvierten knapp 2.000 Schüler eine Duale Berufsausbildung.

Funktionsweise

Die Kurse sind in sechs Blöcken strukturiert und dauern zwei Jahre. Innerhalb dieser Zeit wechseln die SchülerInnen zwischen der Theorie in der Schule und der Praxis in multinationalen Unternehmen ab (Job-Rotation). Dieses Format bietet den Kursteilnehmern eine ganzheitliche Sicht auf das Unternehmen und dessen vielfältige interne Prozesse.

Der wirtschaftliche Fachunterricht wird auf Deutsch gehalten und auch die Prüfungen sind in deutscher Sprache. Nach erfolgreichem Bestehen der schriftlichen und mündlichen Prüfung erhalten die SchülerInnen ein von der Deutsch-Brasilianischen Industrie- und Handelskammer (AHK) ausgestelltes Zertifikat, welches durch den Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) verifiziert wurde. Darüber hinaus erhalten die Auszubildenden das brasilianische Técnico-Zertifikat.

Voraussetzungen

Um an der Ausbildung teilnehmen zu können, müssen die Bewerber ihre Sekundarschulbildung abgeschlossen und ein Mindestalter von 17 Jahren haben. Darüber hinaus ist es notwendig eine Eingangsprüfung zu absolvieren, bei der die Sprach- und Mathematikkenntnisse der SchülerInnen überprüft werden.

Ausbildungsangebote

Industriekaufmann/-frau
Industriekaufleute steuern betriebswirtschaftliche Abläufe in Unternehmen. Im Einkauf vergleichen sie Angebote, verhandeln mit Lieferanten und verwalten die Lagerbestände. In der Produktion planen, steuern und überwachen sie die Herstellung von Waren oder Dienstleistungen. Kalkulationen und Preislisten zu erarbeiten und mit den Kunden Verhandlungen zu führen, gehört im Verkauf zu ihren Aufgaben. Außerdem erarbeiten sie Marketingstrategien. Sind sie in den Bereichen Rechnungswesen bzw. Finanzwirtschaft tätig, bearbeiten, buchen und kontrollieren Industriekaufleute die anfallenden Belege. Im Personalwesen ermitteln sie den Bedarf an Mitarbeitern, wirken bei der Personalbeschaffung bzw. ‑auswahl mit und planen den Personaleinsatz.

Kaufmann/-frau für Spedition und Logistikdienstleistungen
Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung organisieren den Versand, Umschlag und gegebenenfalls die Lagerung von Gütern und überwachen das Zusammenwirken aller Beteiligten, die in einer Logistikkette mitarbeiten. Sie beraten und betreuen Kunden, z.B. in der Wahl des geeigneten Transportmittels und ‑verfahrens oder in Fragen der Verpackung. Zudem kalkulieren Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung Preise, arbeiten Angebote aus, bereiten Verträge vor und kümmern sich um den Versicherungsschutz. Sie beauftragen Transportunternehmen mit der Durchführung eines Transports, fertigen Warenbegleit-, Fracht- und Zollpapiere aus und überwachen die Abwicklung des Auftrags. 

Kontakt

Patrícia Caires
Leiterin Berufsbildung
 
Tel.: (+55 11) 5187-5178
E-mail schreiben